Sonstiges

Was ist Vegetarismus?


Alles, was Sie über diese gesunde Lebensweise wissen müssen!

Vegetarismus ist die Praxis einer pflanzlichen Ernährung mit oder ohne Einbeziehung von Milchprodukten und Eiern. Darüber sollte man sich keine Sorgen machen. In den meisten Fällen essen Amerikaner mehr Protein, als ihr Körper benötigt. Zu viel Protein kann zu Krebs, Nierenerkrankungen und Knochenschwund führen. Es gibt viele andere Lebensmittel mit hohem Proteingehalt, darunter Eier, Soja, Milchprodukte, Bohnen, Quinoa und Hülsenfrüchte. Solange ein praktizierender Vegetarier täglich eines davon isst, nimmt er die entsprechende Menge an Protein zu sich, die sein Körper zum Funktionieren benötigt. Die vier Hauptnahrungsmittelgruppen gesunder Vegetarier sind Obst, Hülsenfrüchte, Gemüse und Vollkornprodukte. Diese Lebensmittel liefern genügend Aminosäuren, die für ein gesundes Leben notwendig sind. (Foto mit freundlicher Genehmigung von flickr/ALITTA ROSE)

Ein weiterer Vorteil eines vegetarischen Lebensstils ist, dass er ein gesundes Gewicht beibehält. Es gibt einen Mythos, dass zu viele Kohlenhydrate zu einer Gewichtszunahme führen, aber das ist ein reiner Trugschluss. Lebensmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt sind hervorragend geeignet, um ein gesundes Gewicht zu halten. Sie enthalten weniger Kalorien in Kohlenhydraten als in Fetten und werden im Körper anders gespeichert. Fett wird sofort in Körperfett umgewandelt, wenn Ihr Körper es aufnimmt. Weniger als fünf Prozent der Kalorien in Fett werden bei der Umwandlung und Speicherung verbrannt. Kohlenhydrate werden im Körper als Energieträger verwendet. Die komplexen Kohlenhydrate in den vier vegetarischen Grundnahrungsmitteln sind der Schlüssel zu einer wohltuenden und nahrhaften Ernährung. (Foto mit freundlicher Genehmigung von flickr/Arlo_B)

Fühlen Sie sich durch die vier Lebensmittelgruppen nicht eingeengt. Vegetarisches Kochen kann Spaß machen, einfach und lecker sein. Es gibt viele vegetarische Optionen ohne Fleisch, die die Mahlzeiten köstlich und interessant machen. Kochen mit Tempeh, Tofu und veganem Fleisch kann genauso gut schmecken wie das Original. Probieren Sie Vegetarismus aus! Sie werden mehr Energie, Kraft und Ausgelassenheit für das Leben haben! (Foto mit freundlicher Genehmigung von flickr/megabeth)


Was ist eine vegetarische Ernährung?

Vegetarismus scheint beliebter denn je. Veggie-Burger zieren Menüs und Grillabende im ganzen Land. Kinder und Jugendliche erklären sich als Vegetarier, um ihre Ernährungsunabhängigkeit von ihren Eltern zu behaupten. Vegetarische Kosmetik und tierversuchsfreie Kleidung füllen Eck-Drogerien und High-End-Läden. Aber obwohl Vegetarismus trendy, manchmal rebellisch und ausgesprochen modern ist, ist er tatsächlich eine der frühesten Diäten. Manche Kulturen haben jahrtausendelang ohne Fleisch gelebt. Sokrates, Plato, Leonardo da Vinci, Charles Darwin und Thomas Edison waren alle Vegetarier [Quelle: VegNews].

Die vegetarische Ernährung ist einfach genug: Vegetarier essen kein Fleisch. Manche Menschen, die Rind- und Schweinefleisch meiden, aber trotzdem Geflügel oder Fisch essen, betrachten sich fälschlicherweise als Vegetarier. Obwohl Vegetarismus unterschiedlich stark ausgeprägt ist, ist das Kernprinzip der Ernährung der Verzicht auf jegliches Fleisch. Die meisten Vegetarier sind Lacto-Ovo-Vegetarier -- sie essen kein Fleisch, aber sie erlauben Milchprodukte und Eier. Lacto-Vegetarier Milchprodukte zulassen und Ovo-Vegetarier Eier erlauben. Veganer meiden alle tierischen Produkte – Fleisch, Milchprodukte, Eier, Leder, Wolle, Seide und sogar Honig.

Für Vegetarier gibt es jedoch genug zu essen. Lacto-Ovo-Vegetarier essen Obst, Gemüse, Getreide, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Eier. Sie essen Fleischersatz wie auf Sojabohnenbasis Tofu und tempeh, und Seitan, ein Weizenprotein. Die wachsende Popularität der ethnischen Küche hat auch Vegetariern und Fleischessern eine Welt neuer vegetarischer Speisen eröffnet. Lebensmittel aus dem Nahen Osten, Nordafrika, Indien und Asien sind oft vegetarisch oder lassen sich leicht zubereiten.

In diesem Artikel erfahren wir, warum Menschen Vegetarier werden, den Grad des Vegetarismus und wie sich die Bewegung entwickelt hat.

Gründe für Vegetarismus

Trotz der unterschiedlichen Strenge des Vegetarismus ist die Kerndiät einfach der Verzicht auf Fleisch. Aber diese eine Entscheidung – die Entscheidung, kein Fleisch zu essen – kann viel dahinterstecken. Vegetarier wählen ihre Ernährung aus vielen Gründen. Manche sind gesundheitsbewusst, manche glauben, dass die Tierhaltung der Umwelt schadet und andere haben moralische oder religiöse Einwände gegen Fleisch.

Gesundheit

Vegetarismus ist zu einer beliebten Gesundheitsdiät geworden. Vegetarische Favoriten wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sind fett- und cholesterinarm und reich an Ballaststoffen, Vitamin C und E, Kalium, Folsäure und Magnesium. Die American Dietetic Association berichtet sogar, dass Vegetarier niedrigere Blutdruck-, Cholesterin- und Body-Mass-Indizes haben als Nicht-Vegetarier [Quelle: ADA]. Natürlich ist keine Diät automatisch gesund. Vegetarier müssen sicherstellen, dass sie genügend Protein, Kalzium und Vitamin B12 zu sich nehmen, ohne zu fettige, kalorienreiche Lebensmittel wie Käse zu sich zu nehmen.

Umfeld

Viele Vegetarier sind um das Wohlergehen der Erde genauso besorgt wie um ihr eigenes. Manche Vegetarier wählen die Ernährung aus Umweltgründen, weil sie glauben, dass die traditionelle Landwirtschaft weniger ökologische Auswirkungen hat als die Tierhaltung. Erfahren Sie mehr über diesen zweifellos modernen Grund für Vegetarismus in How Vegans Work.

Moralisch und religiös

Die Leute versuchen normalerweise, nicht darüber nachzudenken, woher ihr Fleisch kommt. Es kann unangenehm sein, sich Ihren Hamburger als großäugige Kuh auf der Weide vorzustellen, geschweige denn als ungesundes Tier in einer beengten Massentierhaltung. Aber für viele Vegetarier ist eine Distanzierung oder Ablehnung unmöglich. Sie fühlen sich oft moralisch nicht in der Lage, Tiere zu essen, die wegen ihres Fleisches geschlachtet wurden. Veganer gehen mit ihren ethischen Einwänden noch einen Schritt weiter und weigern sich, Milchprodukte oder Eier von Tieren zu essen, von denen sie glauben, dass sie ein unnatürlich kurzes und unglückliches Leben geführt haben.

Einige ethische Bedenken des Vegetarismus haben sich auf den Mainstream ausgebreitet. Selbst standhafte Fleischesser mögen oft die Idee von freilaufenden Hühnern oder käfigfreien Eiern – Tierhaltungstechniken, die eine mitfühlendere Alternative zur traditionellen Massentierhaltung versprechen.

Vegetarier entscheiden sich seit langem aus ethischen Gründen für die Ernährung. Obwohl die ersten Praktizierenden Fleisch nur vorübergehend zur Reinigung mieden, begannen die ersten regelmäßigen Vegetarier die Diät nach philosophischen Erwachen im östlichen Mittelmeerraum und in Indien.

Der Philosoph Pythagoras von Samos (um 530 v. Chr.) lehrte seine Anhänger den Vegetarismus. Pythagoras glaubte, dass wir, weil wir mit Tieren verwandt sind, sie mit Freundlichkeit behandeln sollten. Viele andere berühmte Philosophen stimmten zu – Platon, Epikur und Plutarch verurteilten Tieropfer und vermieden es, Fleisch zu essen.

In Indien lehren die buddhistischen und jainistischen Religionen, dass Menschen keine Lebewesen für Nahrung töten sollten. Obwohl der Buddhismus später in Indien zurückging, breitete sich der Vegetarismus auf den Brahmanismus und den Hinduismus aus. Viele höhere Kasten und einige niedrigere Kasten übernahmen die jainistische Tugend von "quotahimsa" oder Harmlosigkeit, die es verbot, Lebewesen zu verletzen [Quelle: Encyclopaedia Britannica].

Aber wie wurde der Vegetarismus im 19. Jahrhundert zu einer Gesundheitsbewegung und im 20. Jahrhundert zu einem Tierrechtsthema? Im nächsten Abschnitt lernen wir den modernen Vegetarismus kennen.

Die moderne vegetarische Bewegung

Vegetarismus liegt heute voll im Trend – 25 Prozent der Jugendlichen finden ihn sogar „cool“ [Quelle: Time]. Der Erfolg vegetarischer Kosmetika und vegetarischer Lebensmittel wie Veggie Dogs und Tofurkey zeugt von der Popularität dieser Diät. Gruppen, die Vegetarismus und Tierrechte fördern, wie die Humane Society of the United States (HSUS) und People for the Ethical Treatment of Animals (PETA), haben eine enorme Lobbymacht bei großen Unternehmen. Aber Vegetarismus war nicht immer so allgemein akzeptiert und wurde auch nicht immer mit der Tierrechtsbewegung in Verbindung gebracht.

Im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts nahmen einige protestantische Gruppen den Vegetarismus als moralische Richtlinie an – eine Möglichkeit, sündlos zu sein. Im 19. Jahrhundert war der Vegetarismus in Europa und Nordamerika zu einer Gesundheitsbewegung am Rande geworden. Anhänger förderten die ernährungsphysiologischen Vorteile des Vegetarismus – koppelten ihn sogar mit Mäßigkeit und Anti-Tabak-Bewegungen. Der moderne organisierte Vegetarismus begann mit der Gründung der Vegetarian Society im Jahr 1847 durch die Bible Christian Sect of England. Innerhalb eines Jahres hatte die Gesellschaft 478 Mitglieder.

Erst Mitte des 20. Jahrhunderts schloss sich der Vegetarismus mit der Tierrechtsbewegung zusammen. Amerikas berüchtigtste Tierrechtsorganisation PETA protestiert energisch gegen jegliches Fleisch, Tierprodukte und Tierversuche. Es ist vor allem für seine mutigen Werbekampagnen bekannt. Die HSUS verfolgt einen weniger strengen Ansatz. Sie akzeptiert, dass die Menschen Fleisch essen und sich stattdessen darauf konzentrieren werden, den Fleischkonsum zu reduzieren, tierische Produkte zu ersetzen und die landwirtschaftlichen Techniken zu verbessern. Sowohl PETA als auch die HSUS sind jedoch mächtige politische Maschinen: Sie halten Aktien von Unternehmen wie Tyson, Wal-Mart, McDonald's und Smithfield's.

Weitere Informationen zum Vegetarismus finden Sie unter den Links auf der nächsten Seite.

Da Vegetarismus und vegetarische Lebensmittel immer mehr zum Mainstream werden, stellen sich einige Fragen der Etikette:

Q: Ist es unhöflich, bei einer Dinnerparty um ein vegetarisches oder veganes Essen zu bitten?

EIN: Wenn Sie einfach nur mit Freunden zu Abend essen, wissen sie vielleicht bereits, dass Sie Vegetarier sind. Wenn nicht, kannst du gerne erwähnen, dass du kein Fleisch isst und freiwillig ein vegetarisches Gericht anbieten, das alle teilen können. Wenn Sie ein Abendessen veranstalten, ist es höflich, zumindest etwas vegetarisches Essen anzubieten, wenn Sie erwarten, dass Nicht-Fleischesser anwesend sind.

Q: Wie wäre es mit einem großen Event wie einer Hochzeit?

EIN: Es ist unangemessen, bei Hochzeiten oder anderen großen Feiern bestimmte Mahlzeiten zu verlangen. Das Brautpaar, auch wenn sie Menschen entgegenkommen, können nicht auf die diätetischen Einschränkungen jedes Gastes eingehen. Die meisten Gastgeber sind sich des Vegetarismus bewusst genug, um fleischlose Kost mit einzubeziehen, aber wenn Sie restriktive Bedürfnisse haben, ist es am besten, vor oder nach der Veranstaltung zu essen. Wenn Sie mit allen anderen speisen möchten, können Sie sich erkundigen, was serviert wird - bereiten Sie etwas Ähnliches vor und bringen Sie es selbst mit!


Willkommen bei gesunder, vegetarischer Küche!

Haben Sie während der Woche versucht, weniger Fleisch zu essen? Oder neue, spannende Möglichkeiten finden, mit Gemüse und Obst zu kochen? Lassen Sie mich zunächst sagen: “Gut auf Sie!” Es ist immer eine kluge Idee, mehr pflanzliche Lebensmittel zu verwenden, egal ob Sie Vegetarier oder Allesfresser sind. Aber wenn Sie neu in der vegetarischen Küche sind, sollten Sie einige Dinge beachten, die den Übergang viel einfacher machen.

  • Ersetzen Sie Fleisch durch Ihr Lieblingsgemüse. Egal, ob es sich um einen Eintopf, einen Taco oder eine Getreideschüssel handelt, Gemüse kann Fleisch in Ihren Lieblingsrezepten leicht ersetzen. Denken Sie an Blumenkohl, Süßkartoffel, Tofu, Brokkoli oder Kichererbsen. Gehen Sie einfach zur Gemüseabteilung und Sie werden eine Fülle von herzhaftem, buntem Gemüse finden, das genauso sättigend ist.
  • Holen Sie sich Ihren Protein-Fix mit köstlichen pflanzlichen Zutaten. Sie werden überrascht sein, wie viele pflanzliche Zutaten genauso viel Protein enthalten wie Fleisch wie Bohnen, Linsen oder sogar Cashewnüsse. Und vergessen wir nicht, dass sie mit einer Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen gefüllt sind. Mit anderen Worten, sie sind das Beste aus beiden Welten.
  • Verwenden Sie Gewürze und Saucen, um den Geschmack zu verstärken! Einzigartige Gewürzmischungen, frische Kräuter und würzige Saucen können den Unterschied ausmachen – aus einem langweiligen Rezept wird ein köstliches Rezept. Und während Sie mehr vegetarische Gerichte zubereiten, lernen Sie, wie Sie die besten aromatischen Kombinationen kreieren.

Maccaroni und Käse

Mitch Mandel und Thomas MacDonald

Im Laufe der Jahre haben wir Dutzende von Iterationen des Klassikers getestet – gespickt mit Chilis, belegt mit Speck, abgeschwächt mit fettfreiem Käse. Wir kehren jedoch immer wieder zu dieser Formel zurück: eine Béchamel-Basis, die mit extra scharfem Cheddar-Käse überzogen und mit etwas Joghurt veredelt wird, um der Sauce die perfekte Textur zu verleihen. Gibt es dekadentere Schüsseln mit Mac? Absolut – aber nicht für unter 400 Kalorien.

Holen Sie sich unser Rezept für Mac and Cheese.


Inhalt

Lebensmittel, die als geeignet für alle Vegetarier (einschließlich Veganer) gelten, umfassen in der Regel:

    /Getreide: Gerste, Buchweizen, Mais, Fonio, Hanfsamen, Mais, Hirse, Hafer, Quinoa, Reis, Roggen, Sorghum, Triticale, Weizenprodukte wie Mehl (Teig, Brot, Backwaren, Cornflakes, Knödel, Müsli, Müsli) , Nudeln usw.). (frisch, in Dosen, gefroren, püriert, getrocknet oder eingelegt) abgeleitete Produkte wie Gemüsesaucen wie Chilisauce und Pflanzenöle.
  • Essbare Pilze (frisch, in Dosen, getrocknet oder eingelegt). Zu den essbaren Pilzen gehören einige Pilze und kultivierte Mikropilze, die an der Fermentation von Lebensmitteln (Hefen und Schimmelpilze) beteiligt sein können, wie z Aspergillus oryzae und Fusarium venenatum (frisch, in Dosen, gefroren, püriert, kandiert oder getrocknet) abgeleitete Produkte wie Konfitüre und Marmelade. : Bohnen (einschließlich Sojabohnen und Sojaprodukte wie Miso, Edamame, Sojamilch, Sojajoghurt, Tempeh, Tofu und TVP), Kichererbsen, Linsen, Erbsen, aus Erdnüssen gewonnene Produkte wie Erdnussbutter. und aus Samen gewonnene Produkte wie Nussbutter. , Gewürze und Wildgemüse wie Löwenzahn, Sauerampfer oder Brennnessel.
  • Andere Lebensmittel wie aus Algen gewonnene Produkte wie Agar, das die gleiche Funktion hat wie Gelatine aus Tierknochen.
  • Getränke wie Bier, Kaffee, heiße Schokolade, Limonade, Tee oder Wein. Einige Biere und Weine können jedoch Elemente tierischer Produkte als Schönungsmittel enthalten, darunter Fischblasen, Eiweiß, Gelatine und Magermilch.

Lebensmittel, die für Veganer nicht geeignet sind, aber für einige andere Arten von Vegetariern akzeptabel sind:

    (Butter, Käse (außer Labkäse tierischen Ursprungs), Milch, Joghurt (außer Gelatinejoghurt) etc.) – kein Verzehr von Veganern und reinen Ovo-Vegetariern – kein Verzehr von reinen Vegetariern, Veganern und Lacto-Vegetariern (die meisten indischen Vegetarier) – von den meisten Veganern nicht gegessen

Vegetarier können per Definition kein Fleisch oder tierische Gewebeprodukte konsumieren, ohne dass eine andere allgemein akzeptierte Änderung ihrer Ernährung vorliegt. In der Praxis sind Vegetarier jedoch im Vergleich zu Nicht-Vegetariern im Durchschnitt einen erhöhten Verbrauch haben bei:

Und im Vergleich zu Nicht-Vegetariern praktizierende Vegetarier im Durchschnitt einen verminderten Verbrauch haben bei:

Dieser Unterschied wird beobachtet, ist aber nicht erforderlich, um Vegetarier zu sein. Dennoch ist sie relevant, wenn man die gesundheitlichen Auswirkungen einer vegetarischen Ernährung untersucht. Eine Diät, die zum Beispiel nur aus Zuckerbonbons besteht, obwohl sie technisch gesehen auch vegetarisch ist, würde zu einem ganz anderen Ergebnis für die Gesundheit führen als das, was kulturell als "vegetarische Ernährung" bezeichnet wird und von Vegetariern am häufigsten angenommen wird. [5]

Dies sind einige der häufigsten Gerichte, die Vegetarier ohne Austausch von Zutaten essen. Zu diesen Gerichten gehören vom Frühstück bis zum Dessert zum Abendessen:

  • Traditionell ist die brahmanische Küche in den meisten Teilen Indiens, mit Ausnahme von Odisha und Westbengalen, streng vegetarisch. aus dem Bundesstaat Gujarat in Westindien ist überwiegend vegetarisch.
  • Viele Bohnen-, Pasta-, Kartoffel-, Reis- und Bulgur-/Couscous-Gerichte, Eintöpfe, Suppen und Pfannengerichte. und Haferflocken, Müsliriegel usw.
  • Frisches Obst und die meisten Salate, Baba Ganoush, Pita-Wraps oder Burrito-Wraps, Gemüsepilaws, Ofenkartoffeln oder Bratkartoffelschalen mit verschiedenen Belägen, Maiskolben, Smoothies
  • Viele Sandwiches, wie Käse auf Toast, und kalte Sandwiches wie geröstete Auberginen, Pilze, Paprika, Käse, Avocado und andere Sandwich-Zutaten
  • Zahlreiche Beilagen, wie Kartoffelpüree, überbackene Kartoffeln, einige Brotfüllungen, gewürzter Reis sowie Makkaroni und Käse.
  • Klassische buddhistische Küche in Asien, serviert in Tempeln und Restaurants mit einem grünen Schild, das auf vegetarisches Essen nur in der Nähe von Tempeln hinweist

Nationale Küche Bearbeiten

    (und andere ostasiatische) Gerichte, deren Hauptzutaten Pilze, Nudeln, Auberginen, Bohnen, Brokkoli, Reis, Tofu, die meisten Tong Sui oder gemischtes Gemüse sind.
    wie ajapsandali, nigvzinai badrijani, badrijnis borani, badrijnis khizilala, badrijani mtsvanilit, ekala nigvzit, ghomi, gogris gupta, khinkali mit pilzen, lobiani, lobio, lobio nigvzit, mchadi, mchavi, shlovani funktion Auberginen, Walnüsse, Kidneybohnen, Pilze, Granatäpfel, Knoblauch, Kürbis, Zwiebeln, Tomaten, Gurken, Paprika, Peperoni, Rüben, frische Kräuter (Koriander, Petersilie, Basilikum etc.), Smilax, Kohl, Spinat und Rot-/ Weißweinessig. in Asien ist voll von vegetarischen Gerichten, von denen viele auf religiöse Traditionen (wie Jain und Hindu) zurückgeführt werden können. Die indische Gujarati-Küche ist unter anderen indischen Küchen überwiegend vegetarisch: Gujarati Thali ist unter Indern sehr bekannt. Es gibt viele vegetarische indische Lebensmittel wie Pakora, Samosa, Khichris, Pulao, Raitas, Rasam, Bengain Bharta, Chana Masala, einige Kormas, Sambar, Jalfrezis, Saag Aloo, Subjis (Gemüsegerichte) wie Bindi Subji, Gobi Subji, Punjabi Chole, Aloo Matar und viel südindisches Essen wie Dosas, Idlis und Vadas. Chapati und andere Brote auf Weizen-/Maida-Basis wie Naan, Rotiparathas werden oft mit vegetarischen Speisen gefüllt, um es zu einer sättigenden Mahlzeit zu machen. Viele indische Gerichte gelten auch als vegan, obwohl viele andere Honig oder Milchprodukte verwenden.
      Lebensmittel wie Sambar, Rasam, Koottu, Karembadu, Upma, Palya/Taalimpu, Kozhambu/Koora, Aviyal, Olan, Kadala Curry, Theeyal, Pulihora/Puliyogare, Chammandi, Chutney, Chitranna, Bisi Bele Bath und Brote wie Appam, Puttu, pathiri, dosa, idli und vada.
    • In Indonesien ist Vegetarismus gut bedient und vertreten, da es eine große Auswahl an vegetarischen Gerichten und Fleischersatz gibt. Gerichte wie Gado-Gado, Karedok, Ketoprak, Pecel, Urap, Rujak und Asinan sind vegetarisch. Für Gerichte, die Erdnusssauce verwenden, wie z gado-gado, karedok oder Ketoprak, enthält möglicherweise eine kleine Menge Garnelenpaste für den Geschmack. Ausschließlich serviert, gudeg kann als vegetarisches Lebensmittel angesehen werden, da es aus unreifen Jackfrüchten und Kokosmilch besteht. Fermentierte Sojaprodukte wie Tempeh, Tofu und oncom sind weit verbreitet als Fleischersatz, als Proteinquelle. Die meisten Indonesier praktizieren keinen strikten Vegetarismus und konsumieren nur Gemüse oder vegetarische Gerichte aus Geschmacksgründen, Vorlieben, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Gründen. Dennoch gibt es eine kleine Anzahl indonesischer Buddhisten, die aus religiösen Gründen Vegetarismus praktizieren. Lebensmittel wie Castella, Dorayaki, Edamame, Name Kojiru, Mochi, Taiyaki, Tempura, Gemüse-Sushi und Wagashi. Miso-Suppe wird aus fermentierter weißer oder roter Sojabohnenpaste hergestellt, garniert mit Frühlingszwiebeln oder Algen. Obwohl die meisten traditionellen Versionen aus Fischfond (Dashi) hergestellt werden, kann es auch mit Gemüsefond zubereitet werden. hat einige Gerichte, die oft vegetarisch sind. Ein Beispiel ist Bibimbap, Reis mit gemischtem Gemüse. Manchmal enthält dieses Gericht Rindfleisch oder andere nicht-vegetarische Zutaten. Ein anderes koreanisches Gericht, das manchmal vegetarisch ist, ist Jeon, bei dem Zutaten (meistens Gemüse und / oder Meeresfrüchte) mit Mehl und Eiern überzogen und dann in Öl gebraten werden. wie Tumbet und viele Polentas und Tapasgerichte. Speisen wie Salsa und Guacamole mit Pommes, Reis-Bohnen-Burritos (ohne Schmalz in den Bohnen oder Hühnerfett im Reis), Huevos Rancheros, Veggie-Burrito, viele Quesadillas, Bohnen-Tacos, einige Chilaquiles und Bohnenpasteten, Chili sin Carne , schwarze Bohnen mit Reis, etwas Chili-Rellenos, Cheeseenchiladas und Gemüse-Fajitas. Lebensmittel wie die meisten Pasta, viele Pizzen, Bruschetta, Caponata, Crostini, Auberginen-Parmigiana, Polenta und viele Risottos. Küche wie geschmorter Lauch mit Oliven und Petersilie, Ratatouille, viele Quiches, sautierter Rosenkohl mit Champignons, sautierter Mangold, Kürbis und mit Gemüse gefüllte Champignons.
    • In Deutschland sorgen Frankfurter Grüne Soße, Klöße mit vegetarischen Soßen (z.B. Pfifferling), mit Käse oder Gemüse gefüllte Maultaschen, Kombinationen aus Quark, Spinat, Kartoffeln und Kräutern für einige traditionelle vegetarische Sommergerichte. Traditionell gibt es freitags in Süddeutschland als Hauptgang eine große Auswahl an süßen Speisen wie Germknödel und Dampfnudel. Kartoffelsuppe und Zwetschgenkuchen sind traditionelle Freitagsgerichte in der Pfalz. Brenntar in Schwaben wird aus geröstetem Mehl hergestellt, meist Dinkelmehl oder Hafermehl.
    • Viele griechische und balkanische Gerichte, wie Briam, Dolmas (wenn ohne Hackfleisch zubereitet), Fasolada, Gemista, Moussaka auf Gemüsebasis und Spanakopita.
      entwickelte in zaristischer Zeit eine bedeutende vegetarische Tradition nach dem Vorbild von Leo Tolstoi. [6] Die orthodoxe Tradition der Trennung von Fleisch und Gemüse sowie zwischen bestimmten Mahlzeiten zum Fasten und anderen Feiertagen trug zu einer reichen Vielfalt vegetarischer Gerichte [6] in Russland und slawischen Ländern bei, wie Suppen (Gemüse-Borschtsch, Schtschi, Okroshka) , Piroggen, Blini, Wareniki, Kasha, Buchweizen, fermentiertes und eingelegtes Gemüse usw. Viele äthiopische Gerichte wie Injeera oder äthiopische Gemüsesaucen oder Chilis. Lebensmittel wie Falafel, Hummus (gemahlene Kichererbsen), Tahini (gemahlene Sesamsamen), Minzjoghurt und Couscous.
        insbesondere ist reich an vegetarischen Lebensmitteln. Aus wirtschaftlichen Gründen bis hin zu den religiösen Praktiken der koptisch-orthodoxen Kirche setzen die meisten ägyptischen Gerichte auf Bohnen und Gemüse: Die Nationalgerichte Kushari und Ful Medames sind rein vegetarisch, ebenso wie normalerweise die verschiedenen Gemüseaufläufe, die das typisch ägyptische Essen charakterisieren .

      Desserts und Süßigkeiten Bearbeiten

      Die meisten Desserts, einschließlich Pasteten, Schuster, Kuchen, Brownies, Kekse, Trüffel, Rice Krispie-Leckereien (aus gelatinefreien Marshmallows oder Marshmallow-Flaum), Erdnussbutter-Leckereien, Pudding, Milchreis, Eis, Crème Brulée usw. sind kostenlos von Fleisch und Fisch und sind für Ovo-Lacto-Vegetarier geeignet. Östliche Süßwaren und Desserts wie Halva und Turkish Delight sind meist vegan, während andere wie Baklava (das oft Butter enthält) lacto-vegetarisch sind. Indische Desserts und Süßigkeiten sind meistens vegetarisch wie Peda, Barfi, Gulab Jamun, Shrikhand, Basundi, Kaju Katri, Rasgulla, Cham Cham, Rajbhog usw. Indische Süßigkeiten werden meist aus Milchprodukten hergestellt und sind daher lacto-vegetarische Süßigkeiten auf Trockenfrüchtebasis vegan.

      Ein Fleischanalogon ist eine fleischähnliche Substanz aus Pflanzen. Häufigere Begriffe sind Fleisch auf pflanzlicher Basis, veganes Fleisch, Fleischersatz, Scheinfleisch, Fleischalternative, Fleischimitat oder vegetarisches Fleisch oder manchmal abwertend auch Kunstfleisch oder Kunstfleisch. Fleischanaloga nähern sich typischerweise bestimmten ästhetischen Qualitäten (wie Textur, Geschmack, Aussehen) oder chemischen Eigenschaften bestimmter Fleischsorten an. Allgemein, Fleisch analog bedeutet ein Lebensmittel aus vegetarischen Zutaten und manchmal ohne tierische Produkte wie Milchprodukte. Viele Analoga sind auf Sojabasis (z. B. Tofu, Tempeh) oder auf Glutenbasis, können aber mittlerweile auch aus Erbsenprotein hergestellt werden. Andere weniger verbreitete Analoga umfassen Inhaltsstoffe wie Mykoprotein.

      Aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Fleisch werden sie häufig in fleischähnlichen Gerichten und Lebensmittelpraktiken verwendet. Der Zielmarkt für Fleischanaloga umfasst Vegetarier, Veganer, Nicht-Vegetarier, die ihren Fleischkonsum reduzieren wollen, [7] [8] und Menschen, die religiöse Ernährungsgesetze im Hinduismus, Judentum, Islam und Buddhismus befolgen.

      Die weltweite Nachfrage nach nachhaltiger Ernährung als Reaktion auf die übergroße Rolle tierischer Produkte bei der globalen Erwärmung und anderen Umwelteinflüssen hat zu einem Anstieg der Industrien geführt, die sich auf die Suche nach fleischähnlichen Ersatzstoffen konzentrieren. Die Motivation für die Suche nach Scheinfleisch variiert jedoch je nach Verbrauchergruppe. Der Markt für Fleischalternativen ist stark von „Fleischreduzierern“ abhängig – einer Verbrauchergruppe, die vor allem von Gesundheitsbewusstsein und Gewichtsmanagement motiviert ist. Verbraucher, die sich als Veganer, Vegetarier oder Pescetarier identifizieren, befürworten eher Bedenken hinsichtlich des Tierschutzes und/oder des Umweltschutzes als primäre Motivatoren. [8] [9]

      Fleischersatz hat eine lange Geschichte. Tofu, ein beliebtes Fleischanalogon aus Sojabohnen, war in China während der westlichen Han-Dynastie (206 v. Chr. – 9 n. Chr.) bekannt. [10] Ein von Tao Gu (903–970) verfasstes Dokument beschreibt, wie Tofu als „kleines Hammelfleisch“ bezeichnet und als Fleischimitat geschätzt wurde. Fleischanaloga wie Tofu und Weizengluten werden in China und anderen Teilen Ostasiens mit der buddhistischen Küche in Verbindung gebracht. [11] Im mittelalterlichen Europa waren Fleischanaloga während der christlichen Fastenzeit beliebt, als der Verzehr von Fleisch von Warmblütern verboten war. [12]

      In den 2010er Jahren kam es aufgrund der Besorgnis über die globale Erwärmung, der Fleischnachfrage einer wachsenden Mittelschicht und großer Investitionen von Unternehmen wie Impossible Foods und Beyond Meat zu einem Anstieg des Bewusstseins und der Marktgröße für Fleischanaloga in westlichen und westlich geprägten Ländern Märkte.

      Kommerzielle Produkte, die speziell für Vegetarier vermarktet und als solche gekennzeichnet werden, sind in den meisten Ländern weltweit in unterschiedlicher Menge und Qualität erhältlich. In Australien sind beispielsweise in den meisten Supermarktketten verschiedene vegetarische Produkte erhältlich und ein vegetarischer Einkaufsführer wird von der Vegetarian/Vegan Society of Queensland bereitgestellt. [13] Der größte Markt für kommerziell vegetarisch gekennzeichnete Lebensmittel ist jedoch Indien, mit offiziellen Regierungsgesetzen, die die Kennzeichnungen „vegetarisch“ und „nicht vegetarisch“ regeln.

      Vegetarische Ernährung wird in epidemiologischen Studien mit einer Reihe von positiven Gesundheitsergebnissen in Verbindung gebracht. In einer von einem Stipendium der National Institutes of Health unterstützten Studie wurden Ernährungsmuster zusammen mit ihrem Zusammenhang mit metabolischen Risikofaktoren und metabolischen Syndromen bewertet. [14] Eine Querschnittsanalyse von 773 Probanden, darunter 35 % Vegetarier, 16 % Halbvegetarier und 49 % Nicht-Vegetarier, ergab, dass ein vegetarisches Ernährungsmuster signifikant mit niedrigeren Mittelwerten für alle metabolischen Risikofaktoren außer HDL verbunden ist, und a geringeres Risiko für metabolische Syndrome im Vergleich zu nicht-vegetarischer Ernährung. Zu den metabolischen Risikofaktoren gehören HDL, Triglyceride, Glukose, systolischer Blutdruck, diastolischer Blutdruck, Taillenumfang und Body-Mass-Index. Metabolische Syndrome sind eine Gruppe von Erkrankungen, die mit einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind. Adventist Study 2 (AHS-2) verglich den durchschnittlichen Verzehr jeder Lebensmittelgruppe für vegetarische Muster im Vergleich zu nicht-vegetarischen Mustern. [5] Der gesundheitliche Nutzen kann durch die Zunahme bestimmter Lebensmittel erklärt werden, nicht nur durch den Mangel an tierischen Produkten.

      Wie aus der Adventist Study 2 (AHS-2) hervorgeht, hat die vegetarische Ernährung nicht immer gesundheitliche Vorteile. Dies ist abhängig von den spezifischen Lebensmitteln in der vegetarischen Ernährung. Das National Institute of Health empfiehlt eine vegetarische Lakto-Ovo-Küche mit 1600 Kalorien pro Tag für die Ernährung. Diese empfohlene Diät umfasst Orangen, Pfannkuchen, Milch und Kaffee zum Frühstück, Gemüsesuppe, Bagels, amerikanischer Käse und Spinatsalat zum Mittagessen sowie Omelettes, Mozzarella-Käse, Karotten und Vollkornbrot und Tee zum Abendessen. [fünfzehn]


      Wie man Aquafaba . herstellt

      Wir glauben, dass Aquafaba's magischste Eigenschaft ist, sich zu einem steifen, flauschigen Schaum zu schlagen. Wir falten diesen Schaum zu Blaubeermuffins, um sie aufzuhellen, und schlagen Aquafaba mit Zucker und Vanille um eifreie Baisers zu machen (dazu später mehr).

      Links: Aquafaba ohne Schlag. Rechts: Richtig geschlagenes Aquafaba.

      Wie bei Eiweiß verbesserte die Zugabe einer stabilisierenden Zutat die Struktur von geschlagenem Aquafaba. In süßen Rezepten haben wir normalerweise Zucker verwendet. Aber es gibt noch eine weitere Zutat, die wir oft in Eiweiß schlagen, um Stabilität zu verleihen: Weinstein. Aber warum?

      Weinstein ist sauer und wenn sie Eiweiß hinzugefügt wird, verhindert sie, dass sich die Eiproteine ​​zu fest miteinander verbinden und denaturiert sie, damit sie einen Schaum bilden können, der Luftblasen und Wasser schneller einschließt und sie für weniger Weinen an Ort und Stelle hält.

      Während Aquafaba nicht so proteinreich ist wie Eiweiß, waren wir gespannt, ob Weinstein auch unseren veganen Backwaren zugute kommen könnte. Um das herauszufinden, haben wir ein Experiment durchgeführt.

      Wir haben vier Unzen Aquafaba auf drei Arten zu einem steifen Schaum geschlagen&mdashaquafaba allein, Aquafaba mit ¼ Tasse Zucker und Aquafaba mit ¼ Teelöffel Weinstein &mdashnehmen Sie sich die Zeit, um jede Version bei hoher Geschwindigkeit zu einem steifen Schaum zu schlagen Standmixer. Dann überführten wir jeden Schaum in einen Trichter über einem Messzylinder, wo wir ihn 1 Stunde lang ruhen ließen. Am Ende der Stunde haben wir untersucht, wie viel Flüssigkeit aus jedem Schaum herausgesickert ist.

      KitchenAid Pro Line Serie 7-Qt Schüssellift-Standmixer

      Das Leistungsspektrum und die Langlebigkeit dieser leistungsstarken, intelligent konstruierten Maschinen machen eine Investition wirklich lohnenswert. (Aber sein kleinerer Bruder, der KitchenAid Classic Plus Serie 4,5 Quart Neigekopf-Küchenmaschine, hat uns mit seiner Leistung beeindruckt und ist zu einem viel kleineren Preis erhältlich.)

      Links: Aquafaba nach 1 Stunde allein geschlagen. Mitte: Aquafaba mit Zucker geschlagen nach 1 Stunde. Rechts: Aquafaba mit Weinstein geschlagen nach 1 Stunde.

      Nach 1 Stunde war klar, dass Weinstein den Aquafaba-Schäumen ähnlich wie Eierschäume stabilisiert. Die allein geschlagene Aquafaba brauchte 10 Minuten, um zu einem steifen Schaum aufzuschlagen, und nach nur 20 Minuten entleerte sich die Luft vollständig und füllte den Zylinder fast vollständig mit etwa 95 ml Flüssigkeit.

      Das mit Zucker geschlagene Aquafaba schnitt besser ab, es dauerte immer noch 10 Minuten, um steife Spitzen zu erreichen (wie Eiweiß erzeugt mit Zucker geschlagenes Aquafaba eher steife, klebrige Spitzen als nur einen Schaum), und obwohl die Mischung den Messzylinder in 1 Stunde füllte, es hatte nur 30 ml Flüssigkeit geweint.

      Aber der Star der Show war die mit Weinstein geschlagene Aquafaba. Es dauerte nur 4 und 12 Minuten, um einen steifen Schaum zu erreichen, und nach 1 Stunde sammelten sich nur etwa 2 ml Flüssigkeit im Messzylinder. Wie Sie auf dem Foto sehen können, rutschte nur die geringste Schaummenge durch den Trichter.

      Dieses Experiment führte zu besseren Rezepten für Backwaren wie vegane Blaubeer-Muffins (die Muffins, die wir mit der mit Weinstein angereicherten Aquafaba-Schaum gemacht haben, zeigten mehr Höhe und besseres Doming). Und als Bonus steigert Weinstein das Potenzial des Sauerteigs in einem Rezept und trägt zu einer lockereren Krume bei.

      Blaubeer-Muffins aus mit Weinstein angereichertem Aquafaba-Schaum (links) waren höher und flauschiger als Muffins aus reinem Aquafaba-Schaum (rechts).


      Vegetarische Grillrezepte

      Veröffentlicht: 20. Mai 2021 · Geändert: 20. Mai 2021 von Nicole @ Oh My Veggies · Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten.

      Es ist wieder soweit – Grillsaison! Und es gibt keinen Grund für uns Vegetarier, ausgelassen zu werden. Von frischen Veggie-Kabobs über herzhafte Burger auf pflanzlicher Basis bis hin zu aufwendigen Grillkreationen ist für jeden etwas dabei.

      Ich habe hier alle meine liebsten vegetarischen Grillrezepte zusammengestellt, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Also mach weiter und hol das Gemüse auf den Grill!


      So erkennen Sie, ob Zucker vegan ist

      Zucker, der aus Zuckerrüben gewonnen wird, gilt als vegan, da keine Knochenkohle verwendet wird. Die Marke von Rübenzucker, die ich oft verwende, ist diese von Jetzt. (<<Affiliate-Links) Beet sugar has virtually the same taste and texture as cane sugar the difference between the two is negligible.

      If you want to stick with cane sugar, sometimes you&rsquoll find brands that will actually say vegan but most are not certified vegan and therefore, cannot advertise that.

      Here are a few other words that you can look for to feel confident that your sugar is, indeed, vegan:

      When a label uses any of these adjectives, you can rest assured that it has not been filtered with bone char. In the organic practice, the sugar cane juices are boiled, spun in a centrifuge, and dried into sugar crystals. These sugars are not as pure white but can be substituted in any recipe.


      What Is a Vegan Diet?

      What did you have for breakfast this morning? Cereal and milk? Eggs and bacon? Maybe just some tea with honey? Not if you're a vegan. Vegans take basic vegetarianism several steps further. Instead of abstaining only from eating fish and meat, vegans avoid eating, wearing or using any animal products. This means no eggs or dairy, no honey, no leather, fur, wool or silk, and no cosmetics or chemicals tested on animals.

      There is plenty that vegans can eat, however. The Vegan Society recommends healthy servings of vegetables, fruits, grains, legumes, oils and fortified nondairy products like soy milk. Some vegans eat meat substitutes like tempeh, tofu or wheat protein, sometimes called seitan. Vegans also take supplements of vitamin B12, vitamin D and calcium to make up for any dietary deficiencies.

      But why do people choose this restrictive diet? How far do some people take veganism? In this article, we'll answer these questions and learn a little bit about the history of veganism.


      IMG_0173 | Razvan Antonescu | CC by 2.0

      People are led to believe that animals used to produce dairy “products” (milk, cheese, etc.) and eggs are treated humanely, but that’s simply not true.

      The dairy industry is just as cruel as the meat industry, and they work in tandem. Many newborn calves are taken from their mothers after only a couple of days and put in veal crates. Check out the 18 images Big Dairy doesn’t want you to see to learn more.

      And here are 21 things the egg industry doesn’t want you to see, showing that there is just as much cruelty behind egg production.


      What Is Vegan Butter?

      If you&aposve ever dabbled in a vegan diet or needed a dairy-free butter substitute, you know the wonders of vegan butter. It looks like butter, smells like butter, and even behaves like butter in most recipes, but vegan butter is definitely not butter. So what ist vegan butter? And how does something that&aposs totally dairy-free taste like it&aposs straight from a cow? It turns out that vegan butter is actually a type of margarine, the imitation butter spread that your grandmother might&aposve used. (Mine certainly did.) While butter is made from churning cream from a cow, margarine is made by mixing vegetable oils with water, salt, and emulsifiers until it&aposs got the consistency of butter.

      Not all margarine is vegan, though. According to the US Department of Agriculture, in the United States, margarine must be at least 80 percent fat𠅋ut it can also include some milk and still be called margarine. Vegan butter therefore is a type of dairy-free margarine that&aposs got all of the fat with none of the milk. One of the most popular brands of vegan butter is Earth Balance, which says it&aposs vegan right on the packaging. But there are some brands of margarine that are dairy-free and therefore vegan without explicitly labeling themselves as such Smart Balance Original Buttery Spread, for instance, is dairy-free albeit not marked vegan.

      The best way to tell what if the margarine you&aposre buying is dairy-free or not is to read the label, and because each type of vegan butter has a slightly different blend of vegetable oils, some are better for baking than others. That&aposll be noted on the label, too.

      If you&aposre feeling daring, or have some extra time on your hands, you can also try to make vegan butter at home by mixing your own proprietary blend of vegetable oils. However, it probably won&apost have the same buttery flavor as some of these commercially available vegan butters. That&aposs because the store-bought options tend to have the addition of a some kind of natural flavoring or, as Nutiva, a vegan food company, calls it, a "vegan buttery flavor." This so-called buttery flavor can be either a blend of plant ingredients or a chemical that smells like butter you should read the label to figure that out, too.