Sonstiges

Wegweisender libanesischer Winzer erliegt

Wegweisender libanesischer Winzer erliegt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie kein ernsthafter Weinliebhaber waren, klang Château Musar wahrscheinlich wie ein Witz, als Sie zum ersten Mal davon hörten – ein Weingut in Libanon? Teure und angeblich richtig gute Weine herstellen? Sobald Sie jedoch Château Musar probiert haben, werden Sie verstehen, warum es die hohen Preise und den Respekt, den es genießt, geboten hat. Es war – und ist – ein komplexer, eleganter, rassiger Wein, der an etwas Exzellentes aus der Provence oder der südlichen Rhône erinnert (die Trauben sind in unterschiedlichen Anteilen von Jahrgang zu Jahrgang Cabernet Sauvignon, Grenache, Cinsault, Carignan und Mourvèdre), aber mit einer ganz eigenen würzigen Erdigkeit. Er altert auch gut und hat, oft in älteren Jahrgängen, einen Platz auf den Weinkarten einiger der besten Restaurants in England, Frankreich und anderswo gefunden.

Gaston Hochar, der einer französischen Familie entstammte, die während der Kreuzzüge in den heutigen Libanon gekommen war und dort blieb, studierte in den 1920er Jahren in Bordeaux Weinbau und gründete 1930 Château Musar im Beqaa-Tal östlich von Beirut (Diese Ecke der Der Nahe Osten ist in der Tat eines der ältesten Weinanbaugebiete der Welt, mit Reben, die zuerst von den Phöniziern gepflanzt wurden). Hochars Söhne Ronald und Serge übernahmen in den späten 1950er und frühen 60er Jahren nach und nach die Führung des Weinguts, wobei Ronald sich um die kaufmännischen Aspekte des Unternehmens kümmerte und Serge den Weinbau und die Weinherstellung beaufsichtigte. Château Musar erregte erstmals internationale Aufmerksamkeit nach der Bristol Wine Fair 1979 in England, wo der Jahrgang 1967 als "Entdeckung der Messe" gefeiert wurde.

Serge wurde zu einer Berühmtheit in der Weinwelt und machte vor allem während des libanesischen Bürgerkriegs in den 1980er Jahren auf sich aufmerksam, als er seine Trauben von seinen Weinbergen in der Beqaa zu seinem Weingut in Ghazir nördlich von Beirut transportieren musste – dabei überquerte er die sogenannte Grüne Linie, die die Muslime im Westen Beiruts von den Christen im Osten trennte. Mehr als ein Beobachter knackte, dass in Hochars Weinen aus dieser Zeit ein Hauch von Schießpulver zu erkennen war. 1984 kürte das führende britische Weinmagazin Decanter Hochar zum ersten Mann des Jahres. Er sagte gern, dass Wein die Politik verdrängt habe.

Die Brüder Hochar und ihre eigenen Söhne (Ronald ist Ralph, Serge sind Gaston und Marc) haben weiterhin die Qualität und den Ruf von Château Musar bewahrt, das nicht nur für seinen charakteristischen Rotwein bekannt ist, sondern auch für einen ungewöhnlichen Weißwein aus einheimischen Sorten namens Obaideh und Merwah sowie für eine Reihe jüngerer, günstigerer Weine, darunter ein hervorragender Rosé. Musar wird auch zugeschrieben, die Entwicklung der modernen libanesischen Weinindustrie vorangetrieben zu haben; Heute finden sich libanesische Labels wie Château Kefraya, Château Ksara, Massaya und Domaine Wardy auf Weinkarten auf der ganzen Welt.

In der Silvesternacht 2014, im Urlaub mit seiner Familie in Acapulco, starb Hochar beim Schwimmen im Meer. Er war 75.


Weine des Krieges

Die erschütternde Taxifahrt von Latakia an der Nordküste Syriens endete frustriert. Es war Mitte September und der Grenzübergang Aarida in den Nordlibanon wurde dank des syrischen Bürgerkriegs geschlossen. Autos und Lastwagen verstopften die Straßen im Chaos. Die kleinen Kühler auf dem Rücksitz des Fahrerhauses enthielten Proben von Syrah-, Merlot- und Cabernet-Trauben, die mit Eisbeuteln frisch gehalten wurden. Sie würden das Labor in Beirut nie erreichen. Etwas so Einfaches wie das Testen von Weintrauben auf Reife, um festzustellen, wann die Erntemaschinen ernten sollten, war der Unberechenbarkeit eines Kriegsgebiets zum Opfer gefallen.

„Es war nie einfach“, sagte Karim Saadé, General Manager der Weingüter der Familie Johnny R. Saadé. Seine Familie besitzt zwei Weingüter – Château Marsyas im libanesischen Bekaa-Tal und Domaine de Bargylus in Latakia, Syrien. Vor Jahrhunderten war Wein in dieser Region ein großes Geschäft, und einige Pioniere haben versucht, ihn wiederzubeleben. Die Saadés besitzen das einzige moderne kommerzielle Weingut in Syrien. Jetzt haben der mehr als drei Jahre alte Bürgerkrieg in dem Land, verbunden mit den Kämpfen im Irak, das Geschäft geradezu gefährlich gemacht.

„Es war immer mühsam“, sagte Saadé, „die Logistik, der Transport, die Warenlieferung, der Weinversand. Schon vor dem Krieg mussten wir unser Wasser selbst aufbereiten und haben Generatoren, um unseren eigenen Strom zu produzieren. Alle Proben zur Analyse werden nach Beirut oder Bordeaux verschickt.“

Als Karim und sein Bruder Sandro sich zum ersten Mal den Traum ihres Vaters von einem Weltklasse-Weinberg erfüllen, war die lokale Weintradition ihrer Region, die auf die Kanaaniter und die seefahrenden Phönizier zurückgeht, längst versiegt. Ihr Weinberg wurde 2003 nach vier Jahren der Suche nach dem Ideal von Grund auf neu angelegt terroir und Aufkauf kleiner Grundstücke von lokalen Bauern, um einen 30-Hektar großen Block auf fast 3.000 Fuß Höhe zu bilden.

Ziel war es immer, Spitzenweine zu produzieren, die mit Bordeaux und der Rhône Seite an Seite stehen. Ihr Berater, der berühmte Bordeaux-Winzer Stéphane Derenoncourt, erinnert sich noch gut daran, als er zum ersten Mal die Ausläufer des Berges Bargylus sah. „Ich fand es majestätisch. Und ich dachte, hier werden wir ernsthaften Wein machen“, sagte Derenoncourt Weinbeobachter. „Die Weine haben Ausgewogenheit, Reife, Frische und Alterungspotential, mit einer schönen aromatischen Komplexität, die sich entwickelt.“

„Bargylus öffnet allen, die später kommen, die Tür zur Vergangenheit“, sagte Saadé. "Ich möchte nicht anmaßend sein, aber Bargylus ist an den besten Tischen in London und Paris, und wir hoffen, bald in den USA zu sein. Ich hoffe, wir können andere inspirieren."

Doch seit Kriegsausbruch in der Region sind die Weine der Domaine de Bargylus in Syrien nach Ansicht der Brüder die am schwierigsten zu produzierenden Weine der Welt. Sie führen Korken und Flaschen aus zwei Jahrgängen für den Fall, dass es ein Embargo gibt. Es kann Monate dauern, die notwendigen offiziellen Unterschriften zu erhalten, um Eichenfässer aus Frankreich zu erhalten. Wein nimmt einen Umweg von Syrien über Ägypten nach Beirut.

Die Gefahr von Kreuzfeuer, Bombenanschlägen und Entführungen machen es den Saadés oder Derenoncourt unmöglich, durch den Nordlibanon und Syrien zu den Weinbergen zu gelangen. Die Saadés betreiben ihr Weingut per Telefon und E-Mail von ihrem Büro in Beirut aus, während vor Ort ein gut ausgebildetes, loyales Team von Mitarbeitern arbeitet.

Syrischer Wein könnte ein Opfer des schnellen, brutalen Aufstiegs des Islamischen Staates im Irak und Syrien (ISIS) werden, der eine strenge Auslegung des Scharia-Rechts vorschreibt. Unter den islamistischen Militanten ist Alkohol verboten, seine Herstellung, sein Verkauf und Konsum werden mit Peitschenhieben und Gefängnisstrafen geahndet.

Bisher war der Standort der Domaine de Bargylus im syrischen Präs. Bashar Assads Hochburg Latakia bot relativen Schutz. Aber Latakia ist ein wichtiger Hafen, der für die Versorgung des internationalen Marktes mit Öl und Erdgas von entscheidender Bedeutung ist. Im August brachen Kämpfe aus, als islamistische Gruppierungen versuchten, das Dorf in der Nähe des Weinguts von Assads Truppen zu entreißen. Kampfmittel explodierten in den Weinbergen und Arbeiter flohen um ihr Leben. „Zehn Tage vor der Weißweinernte wussten wir noch nicht einmal, ob wir pflücken würden“, sagte Derenoncourt.

Die syrische Armee drängte die Militanten zurück, stellte die relative Sicherheit in der Gegend wieder her und das Weingutsteam brachte die Ernte ein. „Ich nenne die letzten drei Jahrgänge vins du guerre [Kriegsweine] – und sie sind sehr, sehr gut“, sagte Derenoncourt.

Die Besitzer von Bargylus haben 30 Hektar steinigen Boden in großer Höhe unweit der Stadt Latakia erworben.

Die Instabilität der Region könnte schließlich eine weitere Weinregion bedrohen, das Bekaa-Tal im Libanon, eine Stunde östlich von Beirut. Bekaa ist ein Hochplateau zwischen dem libanesischen Binnengebirge und den Bergen an der Grenze zu Syrien. Es ist das Herz des aufstrebenden Weinlandes des Libanon – und eine Hochburg der Hisbollah. Gleichzeitig beherbergen die östlichen Berge sowohl ISIS- als auch Kämpfer der al-Nusrah-Front.

Ein Jahr nach der Pflanzung in Syrien pflanzten die Saadés ihre ersten Reben im Bekaa-Tal. „Bekaa befindet sich in einem ständigen Zustand der Instabilität“, sagte Saadé. „Wir müssen immer vorsichtig sein“

Zur Erntezeit in diesem Jahr kam eine Gruppe von IS-Kämpfern eine Stunde nördlich von den Bergen herab, und es kam zu Kämpfen. Önologe Joe Said Touma erzählte Weinbeobachter er fürchtete jeden Tag, dass der Konflikt auf das 123,5 Hektar große Chateau St. Thomas seiner Familie übergreifen würde.

Die Familie Touma produziert seit 1888 Arak, eine aus Trauben destillierte Spirituose mit Anisgeschmack, und hat Exportmärkte im Nahen Osten, in Amerika, Kanada und Europa aufgebaut und 400.000 Flaschen Wein und 2 Millionen Flaschen Arak geliefert. Aber der Krieg hat Märkte aufgelöst und Straßensperren aufgeworfen.

„Wir können nicht nach Syrien exportieren und es ist sehr gefährlich, auf der Straße nach Jordanien zu exportieren. Es ist riskant. Wenn ISIS den LKW stoppt, könnte der Fahrer in Gefahr sein … ganz zu schweigen davon, dass der Wein nicht dort ankommt“, sagte Nathalie Touma, Direktorin für Export. „Um in den Irak zu versenden – große Whisky- und Arak-Trinker – versenden wir auf dem Seeweg in die Türkei und dann auf der Straße in den Irak.“

Sie scheinen die Strapazen gelassen zu ertragen. Als ihr Vater Said Touma 1990 das Familienweingut gründete, gab es nur wenige Weingüter im Land. Inzwischen sind es mehr als 40, und die offizielle Unterstützung wächst. „Der Außenminister hat Botschafter gebeten, libanesische Weine für ihre Veranstaltungen und Zeremonien zu servieren“, sagte Nathalie.

Während die Weinberge in Bekaa, nur eine Stunde von Beirut entfernt, zugänglich bleiben, sind Reisen nach Syrien undenkbar. Weder Derenoncourt noch die Saadés haben die Domaine de Bargylus seit März 2011 gesehen. „Die Hoffnung hält Sie voran“, sagte Karim. "Ich hoffe, ich kann morgen dorthin gehen."


Schachkuchen

Chess Pie ist dem klassischen Buttermilk Pie sehr ähnlich. Es ist ein einfacher Vanillepuddingkuchen, der hauptsächlich aus Eiern, Zucker und Butter besteht (was nicht zu lieben ist!) und normalerweise etwas Maismehl für eine schöne subtile Textur enthält. Er schmeckt pur, mit Puderzucker bestäubt oder mit frischem Obst serviert.

Wie kam es zu seinem Namen?

Seine Textur ähnelt einer bestimmten Art von europäischem Käsekuchen und Gerüchte besagen, dass die Südländer "Cheese Pie" falsch aussprachen, um eher wie Schach zu klingen, und so erhielt der Kuchen seinen Namen!

Wie lagere ich Schachtorte am besten und wie lange ist sie haltbar?

Schachtorte sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen einige Stunden bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Dadurch wird verhindert, dass die Oberseite bricht. Im Kühlschrank hält sich dieser Kuchen etwa 5 Tage.

Kann ich andere Aromen hinzufügen?

Chess Pie wird traditionell nur mit Vanille aromatisiert, aber seine einfache Basis passt gut zu vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen! Geben Sie statt des Essigs frischen Orangensaft hinzu oder verwenden Sie Kaffee- oder Ahornextrakte anstelle der Vanille. Viel Spass damit!


Al Pastor 101

Eine Pfanne mit 2 EL Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Knoblauch und Guajillo-Chilis in die Pfanne geben. Kochen Sie unter häufigem Rühren, bis der Knoblauch duftet und der Knoblauch leicht gebräunt ist, 3 bis 4 Minuten. Vom Herd nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.

In der Schüssel einer Küchenmaschine Ölmischung, Kreuzkümmel, Ananas, Ananassaft, Oregano, Salz, Essig und Achiote in einem Mixer vermischen. Prozess bis glatt, etwa 30 Sekunden.

Legen Sie das geschnittene Schweinefleisch in eine wiederverschließbare Plastiktüte und gießen Sie die Marinade über das Schweinefleisch. Beutel verschließen und schütteln, bis er gleichmäßig beschichtet ist. Mindestens 2 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Restliche 2 Esslöffel Öl in einer schweren gusseisernen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Das Schweinefleisch portionsweise in der leicht verkohlten und durchgegarten Pfanne etwa 3 Minuten garen.

In warmen Tortillas mit Zwiebeln, Koriander und frischer Ananas servieren.

Sind Ihre Taco-Dienstags ein wenig vorhersehbar geworden? Haben Sie an den letzten 523 Dienstagen das gleiche gewürzte Hackfleisch-Taco-Rezept verwendet? Wenn ja, schlage ich vor, die Dinge mit einigen Tacos al Pastor zu ändern. Dieser süße, würzige und rauchige Schweinefleisch-Taco ist alles.

Was ist Al Pastor?

Al Pastor ist eine köstliche Schweinefleischzubereitung, die in Zentralmexiko entwickelt wurde. True Al Pastor wird aus Schweinefleisch hergestellt, das zuerst in getrockneten Chilis, Gewürzen, Achiote und Ananas mariniert und dann auf einem vertikalen Spieß gegrillt wird.

Es wird normalerweise auf Tortillas mit Ananas, Zwiebeln und Koriander serviert. Wenn Tacos al Pastor auf der Speisekarte steht, glauben Sie besser, dass ich das bestelle.

Warum heißt es al Pastor?

Wie ich bereits erwähnt habe, kommt al Pastor aus Zentralmexiko. Aber wussten Sie, dass es seine Wurzeln bis in den Libanon zurückverfolgen kann? In den frühen 1900er Jahren wanderten viele Libanesen nach Mexiko aus und brachten eine reiche Esskultur mit. Eine der Traditionen, die sie mitbrachten, war das Braten von Fleisch auf einem vertikalen Spieß.

Im Laufe der Zeit übernahmen mexikanische Hirten diese Technik und begannen, marinierte Schweinefleischstreifen auf vertikalen Spießen zuzubereiten. Dieses Präparat wurde schließlich &ldquoal Pastor&rdquo genannt, was „Hirtenstil bedeutet.&rdquo

Welches Fleischstück passt am besten zu einem Pastor?

Das traditionellste Stück Schweinefleisch, das für jeden Pastor verwendet wird, ist dünn geschnittene Schweineschulter. Die Tatsache, dass es mein Lieblingsstück vom Schwein ist, erklärt nur weiter, warum ich al Pastor so sehr liebe. Sie können auch Schweinelende oder Schweinelende verwenden, aber seien Sie vorsichtig, da diese beiden Stücke viel magerer sind als Schweineschulter und leicht austrocknen können.

Vollständiger Haftungsausschluss: Ich habe dieses Rezept nicht auf einem vertikalen Spieß gemacht, denn seien Sie ehrlich, wie viele von uns haben einen vertikalen Spieß herumliegen. Ich werde also nicht behaupten, dass dieses Rezept authentisch ist. Aber es ist verdammt nah dran und es ist mit Sicherheit lecker.


Rezept für gebratenes kornisches Wildhuhn

Den Ofen auf 450 Grad F vorheizen.

Ich habe für diese Hühner frischen Rosmarin und Thymian verwendet, aber Sie können jedes beliebige Kraut Ihrer Wahl verwenden. Vier ganze Knoblauchzehen schälen und eine Zitrone vierteln. Tupfe die Hühner mit Küchenpapier trocken. Dies ist wichtig für eine schön gebräunte, knusprige Haut.

Lösen Sie mit dem Zeigefinger vorsichtig die Haut auf den Hühnern und schieben Sie dann eine dünne Scheibe Butter unter die Haut auf jeder Brust.

Als nächstes ein paar frische Kräuterblätter unter die Haut gleiten lassen.

In jede Vertiefung ein Viertel der Zitrone, eine Knoblauchzehe und einen Zweig frischen Rosmarin und Thymian (oder Kräuter nach Wahl) füllen.

Jede Henne rundherum mit etwas nativem Olivenöl extra einreiben, dann mit Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer bestreuen.

Binden Sie die Hühner durch Binden der Beine und Flügel. Für eine Schritt-für-Schritt-Anschauung können Sie auf Google “wie man ein Huhn spannt”, und es werden mehrere Videos angezeigt.

Legen Sie die Hühner auf den Rost eines mit Alufolie ausgelegten Bräters. Stellen Sie die Hühner so weit wie möglich voneinander entfernt auf, damit die Häute gebräunt und knusprig werden (ich habe diesmal eine fünfte Henne für unsere Abendessengäste hinzugefügt). Die Hühner in den vorgeheizten Backofen stellen und 25 Minuten braten.

In der Zwischenzeit die Hühnerbrühe und den Weißwein in einer kleinen Schüssel verrühren. Nachdem die Hühner 25 Minuten gebraten haben. Gießen Sie die Flüssigkeit über die Hühner, reduzieren Sie die Ofentemperatur auf 350 Grad F und braten Sie weitere 35 Minuten weiter, wobei Sie alle 8-10 Minuten mit dem Saft auf dem Boden der Pfanne begießen. Dies ist wichtig, damit das Fleisch saftig und würzig bleibt.

Die Hühner sind fertig, wenn ein sofort ablesbares Thermometer an der dicksten Stelle des Oberschenkels 165 ° F anzeigt. Die Verwendung eines Fleischthermometers ist sehr hilfreich, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sie möchten, dass das Hühnchen fertig ist, aber zu langes Kochen trocknet das Fleisch aus.

Wenn Sie möchten, dass die Haut bräunlicher wird, schalten Sie den Ofen aus, um noch ein paar Minuten zu grillen und zu rösten, und beobachten Sie genau, damit die Haut nicht verbrennt. Die Hühner vorsichtig herausnehmen, die Säfte aus den Hohlräumen in den Bräter gießen. Übertragen Sie die Hühner auf eine vorgewärmte Platte, entfernen Sie die Bindeschnur und zelten Sie sie mit Aluminiumfolie, um sie warm zu halten. Gießen Sie die Flüssigkeit aus dem Bräter in einen kleinen Topf und kochen Sie sie 5 Minuten lang, bis sie eine dünne Saucen-ähnliche Konsistenz hat. Die Hühner je Gast im Ganzen servieren oder der Länge nach halbieren, mit der Hohlraumseite nach unten auf jeden Teller legen, mit der Sauce beträufeln und mit einem Zweig frischen Kräutern und einer Zitronenscheibe garnieren. Sofort servieren.

Für ein ganz anderes und unglaublich leckeres Brathähnchen-Rezept probieren Sie unbedingt unser peruanisches Brathähnchen. Pollo a la Brasa!


Zutaten

  • 2 Pfund (1 kg) Rindfleisch ohne Knochen, in 1 1/2-Zoll-Steaks geschnitten oder 3 Pfund (1,3 kg) Rinderrippchen mit Knochen, Rippen entfernt und reserviert (siehe Hinweis)
  • Koscheres Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Esslöffel (15 ml) Rapsöl
  • 3 große Karotten (10 Unzen 280 g), gewürfelt
  • 1 große gelbe Zwiebel (12 Unzen 340g), gewürfelt
  • 2 Rippen Sellerie (6 Unzen 170g), gewürfelt
  • 4 mittelgroße Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 3 Liter (3 Liter) hausgemachte oder im Laden gekaufte Hühnerbrühe (siehe Hinweis)
  • Beutel mit 2 Zweigen frischer Thymian, 1 Lorbeerblatt und etwa 5 ganzen schwarzen Pfefferkörnern
  • 1 Tasse Perlgerste (7 Unzen 200g)
  • 1/2 Teelöffel (3ml) Asiatische Fischsauce (optional)
  • Gehackte frische Petersilie zum Garnieren

Eine Institution bröckelt: Die Pionier-Boulangerie erliegt sozialen, wirtschaftlichen Kräften

Das Restaurant Pioneer Boulangerie in Santa Monica, das einst von einem Lebensmittelkritiker „Gastroland“ genannt wurde, besetzte einen ganzen Stadtblock und bot eine aufsehenerregende Auswahl an Gourmet-Restaurants unter einem Dach.

Es wurde eine städtische Institution, wenn auch eine, die manchmal in einer Identitätskrise zu leiden schien.

Aber am Freitag, nach 17 Jahren auf der Main Street, schloss Pioneer Boulangerie endgültig seine Pforten, Opfer einer Vielzahl von wirtschaftlichen und sozialen Kräften.

„Wir konnten es uns einfach nicht leisten, das Licht einzuschalten und die Türen zu öffnen“, sagte John Garacochea, Sohn eines der Gründer des Restaurants.

„Es gab viele Faktoren. Die Rezession . . . ein arbeitsintensives Geschäft, das Obdachlosenproblem. Und wir waren einzigartig, bis in den letzten Jahren all diese Gourmet- und Kaffeelokale entlang des Mains eröffnet wurden. . . und Third Street Promenade.“

Darüber hinaus sagte Garacochea, dass die neuen seismischen Codes des Staates Gebäudeverbesserungen erforderten, die mindestens 100.000 US-Dollar gekostet hätten, eine Zahl, die bei einem geldverlierenden Unternehmen schwer zu schlucken ist.

Er sagte, es seien keine Entscheidungen über die Zukunft des Grundstücks getroffen worden, das an die Straßen Bicknell und Bay grenzt und im Besitz von John W. Garacochea und seinem Bruder Jay Garacochea ist, der das Unternehmen mitbegründet.

Für seine treuen Gönner kam die Nachricht von der Schließung hart.

„Ich habe angefangen zu weinen, als ich das hörte“, sagte Leslie Lobel, die seit der Eröffnung regelmäßig in der Pioneer Boulangerie ist. "Ich war schockiert. ich kam

um zu versuchen, unsere letzten Kuchen zu bekommen. Es war eine totale Institution in Santa Monica. Hier gingen Familien zum Abendessen, Kinder bekamen ihre Geburtstagskuchen, Leute trafen sich zum Mittagessen. Wo sonst können Sie 2 Dollar für eine Tasse Kaffee und ein Brötchen ausgeben?“

Der massive Betrieb umfasste eine Bäckerei mit vollem Serviceangebot, eine Cafeteria im Terrassenstil, einen Bistro-Speisesaal, ein Feinkostgeschäft, eine Espressobar, einen Wein- und Käseladen und irgendwann eine Frozen-Joghurt-Maschine.

John Garacochea räumte ein, dass die zahlreichen Restaurants für einige Kunden wohl „ein bisschen zu viel“ waren. Rückblickend sagte er, dass das Geschäft möglicherweise gelitten habe, weil „die Leute sich einfach an den Ort gewöhnen und wir ihn ändern würden“.

Rund 60 Mitarbeiter haben mit der Schließung ihren Arbeitsplatz verloren. Einigen werden Jobs in der ursprünglichen Pioneer Bakery in Venedig angeboten, in der nur Brot gebacken wird, sagte Garacochea. Eine weitere, kleinere Bäckerei mit allen Backwaren, die in der Pioneer Boulangerie erhältlich sind, wurde vor einigen Monaten an der Montana Avenue und dem Lincoln Boulevard eröffnet, wo sie sich den Raum mit einem Panda Inn teilt.

Eines der größten Probleme, mit denen Pioneer Boulangerie in den letzten Jahren konfrontiert war, sagte Garacochea, war der Zustrom von „Mittellosen“, die im Restaurant herumlungerten, sich manchmal in Badezimmern einschlossen oder mit Bier oder anderen Produkten davonmachten.

„Eine Zeit lang riefen Kunden täglich an und sagten: ‚Wir essen hier wegen der Obdachlosen nicht mehr‘“, sagte Garacochea.

Schließlich wurde ein Wachmann eingestellt. Garacochea bemängelte jedoch, dass dadurch das vermeintlich europäische, dörfliche Ambiente durch eine „gefängnisartige“ Atmosphäre ersetzt wurde.

Die harten Zeiten, die Pioneer Boulangerie plagten, wurden von anderen frustrierten Händlern auf der Main Street geteilt. Das Oar House, ein weiterer altertümlicher Veranstaltungsort in Santa Monica, wurde vor etwa 10 Tagen geschlossen. Der Eigentümer war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen, aber benachbarte Unternehmen sagten, das Unternehmen habe Schwierigkeiten gehabt, die seismischen Aufrüstungen des Gebäudes zu bezahlen.

"Unternehmen entlang des Mains hatten Probleme", sagte Brandon MacNeal, Co-Vorsitzender der Main Street Merchants' Assn. „Es ist immer schlimmer geworden. Die Entwicklungsinteressen der Stadt (Third Street Promenade) beraubten Main wirklich essentieller Ressourcen wie die verringerte Polizeipräsenz. Ohne Boulangerie wird es schwer, weil sie viele Leute mitgebracht haben, die nur kamen, um sich den Laden anzusehen und dann einzukaufen.“

Ein Revitalisierungsplan für die Main Street wird im Januar dem Stadtrat von Santa Monica zur Genehmigung seiner Finanzierung vorgelegt.

Die Familie Garacochea kam 1908 aus den französischen Pyrenäen nach Venedig, um die Pioneer Bakery in dem zweistöckigen Gebäude an der Rose Avenue und Fifth Street zu eröffnen, wo sie noch heute steht.

Die Familie, die das Dorf Les Aldudes mit Sauerteigstarter verließ, um das Brot zu backen, das die Visitenkarte der Bäckerei bleibt, lebte im zweiten Stock des Gebäudes und betrieb die Bäckerei auf der unteren Ebene. Vier Generationen später vertreibt der Großhandelsbäckereibetrieb – zu dem eine neue Bäckerei in Oxnard und eine weitere für die Ostküste geplant sind – Brot in 42 Bundesstaaten.

Das Restaurant war laut seinem Sohn der Traum von John W. Garacochea, der sagte, dass sein Vater jahrelang durch Europa gereist sei, bevor er beschloss, ein europäisches Restaurant zu eröffnen, das mit folkloristischer baskischer Kunst in schlossartiger Architektur eingerichtet ist.

Die Blütezeit des Restaurants, sagte John Garacochea, war von den späten 70ern bis 1989, als es eine große Kundschaft aus North Santa Monica und Pacific Palisades anzog. Danach, sagte er, begann das Restaurant zu kämpfen, manchmal Geld zu verlieren, manchmal die Gewinnschwelle zu erreichen.

"Ich bin deprimiert", sagte Jan Sloane, der es sich zur Gewohnheit gemacht hatte, von West Los Angeles aus zum Kaffee und Brot im Restaurant zu fahren. „Jahre und Jahre komme ich hierher. Ich dachte nur, sie bauen wieder um. Sie machen hier den besten Cappuccino. Ich war bei Starbucks. Sie sind nicht so gut."


Baba ghanoush!

Baba ghanoush. Sag es den Cowboys nicht, aber das ist eines der Dinge in meinem Rezeptrepertoire, die unter die Kategorie fallen Es wird viel besser als das hier. Es ist wahr. Ich liebe dieses Zeug absolut. Obwohl die Cowboys es mit einer zehn Fuß langen Stange berühren würden.

Ich bin glücklich mit dem Leben, das mir geschenkt wurde. Ich liebe meine Familie. Mit der Kuh, die denkt, sie sei ein Hund, die auf meiner Veranda schläft, bin ich einverstanden. Ich kann sogar meinen Frieden mit den Fliegen machen. Vielleicht. Und ich esse all die Landgerichte, die ich in den letzten zehn Jahren meines Lebens lernen musste: Brathähnchen, Schokoladenkuchen, gebratenes Hühnchensteak. Wenn ich also eines Tages ausziehen und einen traditionellen Auberginenaufstrich aus dem Nahen Osten mit einem total funky Namen machen möchte, erlaube ich mir.

Baba Ghanoush ist köstlich. Hergestellt aus Auberginen, die im Feuer geröstet wurden (entweder auf einem heißen Grill oder unter einem Grill), bis sie schrumpfen, kann sie als Beilage serviert werden. Typischerweise ist es jedoch ein kalter oder Raumtemperaturaufstrich, der mit Fladenbrot oder Crostini oder knusprigem französischem Brot und Hellip oder einem Löffel serviert wird.


Serge Hochar, berühmter Besitzer des libanesischen Chateau Musar, stirbt im Alter von 75 Jahren

Serge Gaston Hochar, der legendäre Miteigentümer von Chateau Musar, Präsident des libanesischen Institut de la Vigne et du Vin und leidenschaftlicher Botschafter für libanesische Weine, ist am 31. Dezember 2014 gestorben. Hochar war auf einer Reise nach Acapulco, Mexiko, mit seine Familie, um seinen kürzlichen 75. Geburtstag zu feiern, als er bei einem Badeunfall starb.

Seine Abwesenheit wird von vielen zu spüren sein. Er war ein beliebter Winzer, international respektiert für seine exzellenten Weine und ein unermüdlicher Pionier der Weinherstellung im Libanon. Auch in Kriegszeiten in seiner Region war er optimistisch und fand Humor im täglichen Leben.

„Der Libanon – seit seiner Gründung vor 10.000 Jahren – hat immer Krieg gehabt. Er wird nie Frieden finden. Du musst ihn akzeptieren. Ich mache mir keine Sorgen. In den letzten fünf Jahren habe ich mir gesagt, sei glücklich, sei positiv, sei lustig“, sagte er Weinbeobachter Anfang Dezember als Reaktion auf die jüngsten Einfälle islamistischer Militanter aus Syrien in das Bekaa-Tal, wo Musar liegt. "Der Libanon ist mehr als schön. Wenn man im Libanon ist, fühlt man sich wie ein anderer Mensch."

Geboren am 20. November 1939, begann Hochar 1958 bei Musar zu arbeiten, dem libanesischen Weingut, das 1930 von seinem Vater Gaston Hochar gegründet wurde. Serge arbeitete an der Seite seines Vaters und seines Bruders Ronald. Während Ronald sich auf Marketing und Finanzen konzentrierte, zog es Serge allmählich zur Weinherstellung und machte 1959 seinen ersten Jahrgang.

Er studierte Ingenieurwissenschaften, dann Rechtswissenschaften an der St.-Joseph-Universität im Libanon, bevor ihn sein Wunsch, den bestmöglichen Wein zu produzieren, nach Bordeaux führte. Dort studierte er bei zwei der größten Önologen des 20. Jahrhunderts, Emile Peynaud und Pascale Ribéreau-Gayon. Nach Abschluss seines Studiums im Jahr 1964 kehrte Hochar in den Libanon und nach Musar zurück und übernahm schließlich 1974 die Kontrolle über das Weingut.

Hochar wandte sich schon früh dem biologischen Weinbau zu und war überzeugt, dass Musar ohne den Einsatz synthetischer Chemikalien Früchte von außergewöhnlicher Qualität produzieren könnte. Musar baut seine Trauben auf 371 Hektar hauptsächlich Kies- und Kalksteinböden im Bekaa-Tal an, 25 Meilen östlich von Beirut und 3.000 Fuß über dem Meeresspiegel, und in Mount Barouk, um Kefraya und Aana.

„Ich habe mich immer wie ein Philosoph gefühlt. Ich wollte anfangs keinen Wein machen, aber dann hatte ich das Gefühl, etwas Neues auf den Tisch bringen und ganz natürliche Weine herstellen zu können. Ich wollte Weine herstellen, die die Natur respektieren“, sagte Hochar einmal einem libanesischen Magazin.

Obwohl es sich hauptsächlich auf Rotwein konzentriert, produziert Chateau Musar auch Weißwein aus Reben, die 100 bis 150 Jahre alt sind. Insgesamt produziert das Weingut 58.000 Kisten pro Jahr. Es war Herausforderung genug für jeden Winzer.

Dann, ein Jahr nach der Übernahme durch Hochar, brach der libanesische Bürgerkrieg (1975-1990) aus und der junge Winzer zeigte seine Hartnäckigkeit und weigerte sich, den Familienbetrieb aufzugeben. "Als der Krieg begann, habe ich nicht aufgehört, Wein zu machen. Krieg tötet keine Hefen", sagte er Weinbeobachter. Er verlor nur zwei Jahrgänge, 1976 und 1984, durch den Konflikt.

Gleichzeitig wusste Hochar, dass er nach neuen Verbrauchern suchen musste. Chateau Musar verkaufte 75 Prozent seiner Produktion an ein Land, das jetzt im Krieg steckt. Er wandte sich dem Export zu, und innerhalb von zwei Jahrzehnten exportierte Chateau Musar 75 Prozent seiner Produktion.

„Serge Hochar hat libanesische Weine unbestreitbar auf die internationale Landkarte gebracht, als einer der ersten, wenn nicht sogar der einzige, der den Export in Angriff nahm, während sich andere Weingüter auf den lokalen Markt konzentrierten. Sein charismatischer Ansatz hat unserem Land definitiv internationale Aufmerksamkeit verschafft“, schreiben Karim und Sandro Saadé, Besitzer der Chateaus Marsyas und Bargylus, in einer E-Mail an Weinbeobachter. Hochar war sowohl ein Freund als auch ein Mentor. „Sandro hat von Serge zum ersten Mal gelernt, Wein zu dekantieren und zu servieren, als er 10 oder 11 Jahre alt war.“

Auch amerikanische Weinkonsumenten hatten viele Gelegenheiten, Hochar bei Besuchen in den Vereinigten Staaten zu treffen, unter anderem als er bei Weinbeobachter's Wine Experience bei mehr als einer Gelegenheit. Er wurde nicht nur für exzellenten Wein, sondern auch für seine Einsicht geschätzt. „Er hat uns allen beigebracht, ein bisschen langsamer zu werden und auf das Leben zu achten“, sagte Catherine Miles, Vizepräsidentin von Musars US-Importeur Broadbent Selections.

Der Erfolg von Chateau Musar wirkte wie ein Leuchtturm für andere Weingüter im Libanon, die sich aufgrund ihrer geringen Größe, so glaubte Hochar, auf qualitativ hochwertige Weine mit geringem Volumen konzentrieren musste. Nach dem Ende des Bürgerkriegs gab es im Libanon nur noch fünf Weingüter. Hochar war der erste Vertreter der International Alliance of Wine and the Vine (OIV), nachdem der Libanon 1996 beigetreten war. Ein Jahr später war er mit Unterstützung der OIV der Anstoß zur Gründung der Union Viticole du Liban (UVL ), dessen langjähriger Präsident er war. Heute gibt es im Libanon 40 Weingüter. 2013 gründete die UVL das Institut de la Vigne et du Vin (Nationales Weininstitut) und Hochar war Präsident.

Neben seiner Karriere im Weinbereich war Hochar Gründer und CEO einer Immobilienentwicklungsgesellschaft im Libanon. Er hinterlässt seine Frau Tania, zwei Söhne, eine Tochter und sieben Enkelkinder. Er arbeitete mit seinen Söhnen Gaston und Marc in Musar sowie seinem Bruder Ronald und Neffen Ralph.


Beeindrucken Sie Ihren ganzen Haushalt mit dem täuschend einfachen Fatayer-Rezept von Joanna Gaines

Haben Sie schon einmal das Verlangen nach etwas Warmem, Salzigem und Butterigem, aber Sie sind sich nicht sicher, was Sie machen sollen? Joanna Gaines Fatayer kann das beheben! Das Rezept, das Gaines in der ersten Folge ihrer neuen Kochshow gemacht hat, Magnolientisch, ist eine klassische libanesische Fleischpastete und wird alle Ihre Geschmacksnerven befriedigen.

Während ich anfangs ein wenig besorgt war, dass diese herzhaften Backwaren zu weit außerhalb meiner Kochkünste liegen könnten, war ich überrascht, wie einfach sie sich zusammenstellen lassen. Die Füllung ist so einfach wie das Anbraten einiger Zutaten in einer Pfanne, und der äußere Teig besteht aus Pillsbury Grands! Ursprüngliche Kekse im südlichen Hausmannsstil. Und da die Kekse bereits portioniert sind, müssen Sie sie nur noch rollen, füllen und verschließen. Nachdem Sie ein wenig geschmolzene Butter darüber gepinselt haben, können sie in den Ofen gehen.


Das Rezept ergibt 24 Fatayer, was ungefähr 8-10 Portionen entspricht. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn Sie sie nicht alle in einer Nacht essen können, da sie sich die ganze Woche über gut aufwärmen. Und wenn Sie daraus eine komplette Mahlzeit zubereiten möchten, empfehle ich als perfekte Beilage den libanesischen Salat von Gaines.


Schau das Video: WINZER-VLOG 3: BIEGEN (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Shakanris

    Ich denke, er ist falsch. Ich bin sicher. Lassen Sie uns versuchen, dies zu besprechen.

  2. Clevon

    Sie können nicht einmal Fehler finden!

  3. Nikora

    Übrigens wird dieser großartige Satz nur verwendet

  4. Kaedee

    Es sollte klar sein!



Eine Nachricht schreiben